UNESCO

Lernvorteil UNESCO-Projektschule

An einer UNESCO-Projektschule lernen wir mehr und anders

UNESCO-Lehrplan

Am GGJR ordnen wir die Fachinhalte unter Jahrgangsschwerpunkte und ergänzen sie durch Projekte, Exkursionen und Ganztags­angeboten zu einem sinnhaften Ganzen. Im Jahrgang 5 zum Beispiel bildet die Ökologische Landwirtschaft das Schwerpunkt­thema. Alle Schülerinnen und Schüler bekommen in den Fächern (Erdkunde, Biologie, Praktische Philosophie…) fachliche Verständnisse, die durch Arbeit auf dem Biobauernhof Hof zur Hellen konkret vertieft und erlebbar werden. Hinzu kommen die wählbaren Angebote der Garten- oder Energie-AGs sowie die Nach­besprechungen und Gedanken­austausche in den UNESCO-Stunden (in Planung).

partner
DEMOKRATIE UND MENSCHEN­RECHTE
hzh-2021-09-07
HOF ZUR HELLEN

UNESCO-Projektarbeit

Vom Ereignis zur Struktur, – so erklären wir unseren Ansatz, mit dem wir die vielen Angebote verstetigen und verzahnen wollen zu einem ganzheitlichen Schulansansatz (whole school approach).

Die Inhalte des Fachunterrichts können in UNESCO-Stunden von den Schülerinnen und Schülern nachbesprochen und problematisiert werden. Besuchte man zum Beispiel den Hof zur Hellen, hat man etwas von der Hühnerhaltung und artgerechter Tierhaltung verstanden, Fragen, Eindrücke und Gesprächsbedürfnisse mitgebracht. Für diese Gespräche nehmen wir uns Zeit.

Die Kinder und Jugendliche erwerben so zunehmend ein globales, auf Menschenrechte, Nachhaltigkeit und Demokratie ausgerichtetes Problemverständnis.

Wir legen großen Wert auf ein tolerantes und inniges Miteinander. Mit dem Klassenratmodell lernen die Schülerinnen und Schüler in den UNESCO-Stunden ihre Gesprächs­bedürfnisse selbst zu organisieren und demokratisch zu kultivieren. Hinzu kommen regelmäßig hochwertige Seminar- und Konferenzteilnahmeangebote im UNESCO-Netzwerk.

Wir bescheinigen den Schülerinnen und Schüler Ihre Lernerfolge, Wettbewerbs- und Seminarteilnahmen am Ende ihrer Schulzeit (in Planung).