„Black Lives Matter – Filme gegen Rassismus“ feiert Premiere

Beiträge von Schüler:innen im Open-Air-Kino

„Black Lives Matter“ ist eine transnationale Bewegung gegen rassistisch motivierte Gewalt, die zwar ihren Ursprung in den USA hat, aber auch in Deutschland erleben Menschen täglich Rassismus. Dieser zeigt sich von subtiler Alltagsdiskriminierung über Hetze im Netz bis hin zu rassistischen Gewalttaten.
Schüler:innen des GGJR haben sich auf Initiative der SV und in Kooperation mit dem Medienprojekt Wuppertal im Rahmen der Filmreihe „Black Lives Matter“ nun filmisch mit Ausgrenzung, Rassismus und Diskriminierung auseinandergesetzt. Entstanden sind mit Hilfe professioneller Filmschaffender Kurzspielfilme und Dokumentationen, in denen die Lernenden nicht nur eigene Erfahrungen mit Ausgrenzung verarbeiten, sondern Ansätze für ein respektvolles und von gegenseitiger Akzeptanz geprägtes Miteinander aufzeigen. Darunter
ist auch der Kurzfilm „Unsere Realität“, der mit dem renommierten Deutschen
Bundesjugendfilmpreis ausgezeichnet wurde: In einer Mischung aus Spiel- und
Dokumentarfilm entlarven unsere Schüler:innen in unterschiedlichen Szenen des Alltags unterschwelligen Rassismus.

Ausschnitt aus dem preisgekrönten Film „Unsere Realität“ mit Prisca Kinanga, Stefanie Kinanga und Mariama Keita (v. l.)

Die Filme werden am 25. August um 19.30 Uhr im Freitluftkino „Dach der Stadt“
uraufgeführt.

Einen Vorgeschmack liefert der dazugehörige Trailer:

www.medienprojekt-wuppertal.de/black-lives-matter-eine-filmreihe-gegen-rassismus
Karten für die Veranstaltung können beim Medienprojekt Wuppertal vorbestellt werden: info((Klammer durch AT-Zeichen ersetzen))medienprojekt-wuppertal.de oder 0202-563 26 47