Elternbrief Nr. 15

Informationen zum Schulbetrieb ab Montag, 19.04.2021

Liebe Eltern,

aufgrund des anhaltend hohen Inzidenzwertes in Wuppertal wird der Distanzunterricht auf Anordnung der Stadt bis auf Weiteres fortgeführt.

Dies bedeutet für den Unterricht ab Montag, 19.04.2021:

Jahrgänge 5 – EF:

Unterricht findet ausschließlich als Distanzunterricht statt!
Für die Jahrgänge 5 und 6 wird wieder eine Notbetreuung eingerichtet
(Anträge siehe Homepage).

Jahrgang Q1:

Ab Montag, 19.04.2021 Präsenzunterricht – große Kurse werden auf zwei Räume verteilt
Die Pausen werden auf dem Schulhof verbracht!

Jahrgang Q2:

Der Unterricht erfolgt wie geplant weiterhin nur in den Abiturkursen
Die Pausen werden auf dem Schulhof verbracht!
Das Abitur findet wie geplant statt.

Wichtig:

Die Durchführung von Selbsttests ist eine weitere Maßnahme, um das Infektionsrisiko zu minimieren, sie ist keine Gewähr für einen Schutz vor Infektionen.

Daher gelten alle bekannten Hygienemaßnahmen ohne Ausnahme weiter:

Abstand – Händewaschen – medizinische Maske – Lüften

Wir bitten die Schülerinnen und Schüler diese Regelungen vor allem auch auf dem Schulweg und in den Pausen zu beachten!

 

Nicht aufgeben!

Herzliche Grüße

Christiane Genschel
Schulleiterin

Wuppertal, 16.04.2021

Parlez-vous français?

Zum internationalen Tag der französischen Sprache am 21. März jeden Jahres möchten wir diese wunderbare Sprache in Schule und Unterricht einmal genauer vorstellen.

Warum sollte man Französisch lernen?

  • 200 Mio. Menschen weltweit können es sprechen, lesen oder verstehen
  • wird in 43 Ländern der Welt gesprochen
  • nach Englisch die am meisten gelehrte Sprache
  • eine der Amtssprachen der UN, der NATO und der UNESCO
  • offizielle Amtssprache in 29 Ländern
  • wird in allen Ländern der Welt unterrichtet
  • wird in zwei G8-Ländern gesprochen
  • ist die Sprache der Liebe

Ein Grund zum Feiern!

« La langue française est célébrée ainsi, car célébrer cette langue signifie reconnaître le potentiel de la langue et de la culture, rassembler les peuples, créer des espaces de solidarité et de compréhension mutuelle, réfléchir ensemble à notre avenir commun. » (Französischkurs der Klasse 9) Parlez-vous français? weiterlesen

Neue Ausgabe der Eulenpost anlässlich des Internationalen Frauentags

Pünktlich zum 8. März erscheint die Projektzeitung der Klasse 8a mit einigen Gastbeiträgen aus der EF. Die Artikel stehen dieses Mal unter dem Oberthema „Frauen, Heldinnen, Vorbilder“.

Im Deutschunterricht recherchierten die Schüler*innen zu ganz unterschiedlichen Frauen der Vergangenheit und Gegenwart. Sie fragten nach ihren Leistungen und den Schwierigkeiten, die sich ihnen in den Weg stellten. In der Eulenpost erscheinen nun einige Ergebnisse dieser Recherchen. Daneben finden sich Artikel, die allgemeinere Probleme aufgreifen (Sexismus, Gleichberechtigung, Gewalt) und zum Teil aus dem Unterricht der EF stammen.

Die Schüler*innen hoffen, dass auch die zweite Ausgabe der Eulenpost euer/Ihr Interesse finden wird.

Hier können Sie die Sonderausgabe herunterladen.

Gleichberechtigung für alle – Weltfrauentag

Genderungleichheiten gibt es noch heute, ob bei der Jobsuche, beim Gehalt oder bei der Frage, wer den Haushalt oder die Kinderbetreuung übernimmt, häufig haben Frauen das Nachsehen. Daher diskutierte der Q2-Französischkurs darüber, dass auch in Ländern wie Deutschland und Frankreich das Begehen des Weltfrauentags solange nötig ist, bis wirklich Gleichberechtigung herrscht.
Der EF-Geschichtskurs von Frau Stois beschäftigte sich beim Thema Menschenrechte mit Olympe de Gouges, die schon während der Französischen Revolution versucht hatte, Frauenrechte in der „Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte“ zu verankern. Sie scheiterte und bezahlte ihr politisches Engagement mit dem Leben.
Auch im Deutschunterricht der Klasse 8c bei Frau Nascimento wird die Emanzipation der Frau fokussiert. In der Unterrichtsreihe ,,Helden und Vorbilder“ wird das generische Maskulinum beiseitegeschoben und der Blick auf die Frauen gerichtet. In den Erarbeitungen der Schüler*innen werden schwerpunktmäßig besondere Frauen, ihr Stand in der Gesellschaft und ihr Wirken näher beleuchtet. Beginnend bei der historischen Person Sophie Scholl erstellen die Schüler*innen mediengestützte Referate und zeigen, dass auch zur Zeiten des Distanzunterrichts guter Fachunterricht möglich ist, der die Bildung des Individuums fördert.

Im April haben einige Schüler*innen dann beim Girl’s&Boy’s Day die Möglichkeit, in „genderuntypische“ Berufsfelder hineinzuschnuppern.

Kunstwettbewerb „Lockdown LookUp!“

Einige Schüler aus unserer Internationalen Klasse haben am Kunstwettbewerb des Kommunalen Integrationszentrum im letzten Herbst teilgenommen und kreative Kunstwerke zum Motto „Lockdown LookUp!“ eingereicht. Der Phantasie waren künstlerisch keine Grenzen gesetzt. Die teilnehmenden Schüler befassten sich mit den Veränderungen in ihrem Leben und in der Natur während des ersten Lookdowns und erzählen von Hoffnungen, Sehnsüchten aber auch von Zugewinn von Freizeit und Zeit mit der Familie. Die Jury, bestehend aus Dr. Stefan Kühn (Sozialdezernent), Dilek Engin (Intergrationsausschussvorsitzende), Andreas Lösche (Schulrat), Mansa Sabaghian (freischaffende Künstlerin) und Arlin Cakal Rasch (Leitung Kommunales Integrationszentrum), bewertete die Kunstwerke und verlieh die Preise aus aktuellem Anlass am 02.03.2021 per Videokonferenz. Alle teilnehmenden Schulen erhielten ein Banner mit verschiedenen Kunstwerken der Künstler, damit diese auch der Öffentlichkeit präsentiert werden können. Eine Wanderausstellung wird noch folgen.

Antike Mythen in Bild und Ton – Projekt des EF-Lateinkurses

Am Ende der Unterrichtsreihe zu Ovids Metamorphosen setzten sich die Schülerinnen und Schüler des Lateinkurses EF mit den Helden verschiedener Mythen ihrer Wahl auseinander. Wie mag sich ein Mensch gefühlt haben, der sich plötzlich in ein Tier verwandelt? Welche Gründe gab es für seine Verwandlung? Ist die Verwandlung selbstverschuldet oder ist der Mensch nur ein Spielball der übermächtigen Götter?

Wir nutzten den Distanzunterricht in Corona-Zeiten für eine kreative Arbeitsphase und sammelten die einzelnen Ergebnisse in einem Padlet. Vielleicht hat der ein oder andere Lust, einmal hineinzuschauen und zu hören!

Link: https://padlet.com/petraueberholz/mj6pj4k8y5in3b60

Coronauten-Song

„…von hier drinnen sieht alles anders aus, wenn du den ganzen Tag auf deinen Bildschirm schaust, dann ist die Welt ganz eckig, verpixelt und klein und passt in deine Hosentasche rein… Wir Coronauten machen weiter, bis es wieder weitergeht!“

heißt es in dem von Philip Keck komponierten „Coronauten-Song“, einem musikalischen Gemeinschaftsprojekt aller an EMSA beteiligten Schulen. Wir sind in Wuppertal das einzige EMSA-Gymnasium und so sind auch die Instrumentalschülerinnen und Schüler der Musikklasse 6a in diesem Projekt vertreten – sie zupfen z.B. nach 2:05 min und am Ende des Videos ein klangvolles Pizzicato auf ihrer Violine. Für unseren Beitrag zeigten sich unsere EMSA-MuKos, Justyna Mertin (Instrumentallehrerin der Bergischen Musikschule) und Maximilian Brosy (Musik und Klassenlehrer der 6a) verantwortlich. Das Video entstand in den vergangenen Monaten und verleiht den Erfahrungen der Kinder während dieser Zeit einen musikalischen Ausdruck – momentan können sicherlich viele Menschen nachfühlen, wovon die jungen Musikerinnen und Musiker im „Coronauten-Song“ singen.
Umso mehr freuen wir uns auf den Zeitpunkt, ab dem der Musikunterricht hoffentlich wieder vollumfänglich wird stattfinden können und blicken erwartungsvoll auf den Start nach den Sommerferien, wenn wir die neue Musikklasse am GGJR begrüßen dürfen! Bis dahin machen wir gemeinsam weiter, „bis es wieder weitergeht!“.

Wir messen Klima!

… – und zwar genau

Sehr genau sogar, auf drei Stellen hinter dem Komma genau mit unserer eigenen Klimamessstation, die wir bald in Betrieb nehmen werden. Der Standort ist bereits

ausgewählt und abgesteckt. Der Oberbürgermeister Uwe Schneidewind hat freundlicherweise die Schirmherrschaft des Projektes übernommen. Unsere Bildung für nachhaltige Entwicklung hat einen neuen, weiteren konkreten Anknüpfungspunkt. Wir messen Klima! weiterlesen

Wir sind EMSA-Schule!

Frau Genschel nimmt das EMSA-Schild an seinem zukünftigen Platz an der Aussenfaßade der Schule entgegen.

Als eine der ersten Schulen in NRW und als einziges Gymnasium in Wuppertal haben wir die einjährige EMSA-Qualifizierung der Musikhochschule Köln erfolgreich abgeschlossen. EMSA steht für „Eine (Musik)Schule für alle“ und soll in Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner, der Bergischen Musikschule Wuppertal, die bestehende Zusammenarbeit hinsichtlich der Entwicklung gemeinsamer Projekte, der Musikklasse und der Orchesterarbeit erweitern.

Unsere „EMSA-MuKos“ (Musikkoordinatoren)

Dafür wurden von beiden Seiten „EMSA-MuKos“ (Musikkoordinatoren) beauftragt, die sich zukünftig stellvertretend um diese Entwicklung kümmern werden. Für die Musikschule ist das Frau Justyna Mertin (unsere Instrumentallehrerin für das Fach Violine), für das GGJR übernimmt Herr Brosy diese Aufgabe.

 

Die feierliche Übergabe des EMSA-Schildes fand bereits im Dezember online statt – wir freuen uns darauf, im Rahmen der Kooperation hoffentlich bald wieder musikalisch arbeiten zu können!